Ein halber Tag in Canberra – Kurzbesuch in Australien´s Hauptstadt

Australien´s Hauptstadt ist Canberra. Und das schon seit 1902. Trotzdem ist die Stadt, die in ihrem eigenen Bundesland (Australian Capital Territory) liegt, weit weniger bekannt als Sydney oder Melbourne. Wahrscheinlich, weil sie nicht am Meer liegt 😉

Auch wir wussten bis vor kurzem nicht, wo genau Canberra liegt. Seit unserer zweitägigen Fahrt von Sydney nach Mildura können wir es Euch erzählen: Canberra liegt nur knapp 100 km weiter südlich des Sturt Highways, den wir Richtung Mildura nehmen. Ein Blick, ein Nicken, passt. Wir fahren einen Schlenker Richtung Süden und statten Australien´s Hauptstadt auf unserem Weg einen Kurzbesuch ab.

Nach der Erlangung der Unabhängigkeit von England und dem Zusammenschluss der australischen Staaten zu einer Nation wurde der Bau der neuen Hauptstadt auf halber Strecke zwischen den schon damals bestehenden Metropolen Sydney und Melbourne beschlossen. Schon beim ersten Blick auf den Stadtplan von Canberra wird eines deutlich: Die von der grünen Wiese erbaute Stadt ist das Meisterwerk eines Architekten bzw. Städteplaners.
Auf einer Insel liegt im Zentrum der Stadt auf einem Hügel das Parlamentshaus, sinnbildlich für das Herzstück des Landes. Von einem künstlichen See umgeben sind abgehend davon die Straßen wie bei einem (runden) Mühlespiel angeordnet: Alle Verbindungsstraßen laufen schnurgerade genau auf die Stadtmitte zu, während die Stadtstraßen ringförmig um das Zentrum verlaufen.

Das aus 2 Gebäuden bestehende Parlamentshaus thront dabei nicht über der Stadt, sondern wurde bescheiden in den Hügel hineingebaut. Von oben sehen die Gebäude aus wie zwei Boomerangs – oder sich umarmende Arme. Von weitem sieht man nur die 4 überdimensionalen Stahlträger, die die Fahnenstange mit der Nationalflagge in Doppeldeckerbus-Größe über dem begrünten Dach wehen lassen.

Da wir nur wenige Stunden Zeit haben, beschränken wir uns bei unserem Besuch auf das Parlamentshaus. Wir haben ein gutes Timing und kommen genau rechtzeitig zu einer der 2 kostenlosen Führungen, die jeden Tag stattfinden. In einem interessanten Rundgang besichtigen wir den Senatssaal und das Saal der Repräsentanten , wandeln durch die Galerie der PräsidentInnen und erfahren nebenbei allerlei Wissenswertes über das politische System in Australien. Hättet ihr gewusst, dass es in Australien nicht nur das Wahlrecht gibt, sondern sogar Wahlpflicht besteht?

Interessant sind auch die vielen architektonischen Details, die uns auf einer individuellen Besichtigung sicher verborgen geblieben wären. Es scheint uns, als hätte jedes bauliche Detail und alle verwendeten Materialien neben ihrem augenscheinlichen Zweck noch eine tiefere Bedeutung. Zum Beispiel ist das ganze Gebäude so ausgerichtet, dass der Blick des Premierministers von seinem Schreibtisch aus direkt auf das Kriegsdenkmal auf einem weiter entfernten Hügel fällt. Als stete Erinnerung an die Vergangenheit und Ansporn, es nie wieder zu einem Krieg kommen zu lassen. Im Anschluss fahren wir noch mit dem Lift nach oben, auf die Wiese die eigentlich das Dach des Parlamentshauses ist. Von hier aus haben wir einen uneingeschränkten Blick über die ganze Stadt und die umliegenden Hügel.

Überhaupt macht die ganze Stadt einen sehr „grünen“ Eindruck. Überall sind kleine Parks und Bäume verwandeln die breiten Straßen in Alleen. Nach den quirligen Hauptstädten Asiens wirkt Canberra auf uns sehr gediegenen und entspannt.

Daneben hat Canberra ein breites Spektrum an kulturellen Angeboten zu bieten: Die Nationalgalerie, das Nationalmuseum, das nationale Zentrum für Technologie und Wissenschaft und das nationale Film & Sound Archiv sind nur einige der vielen Möglichkeiten.

Wir aber müssen weiter, denn einen Tag später werden wir in Mildura erwartet…