Aufbruch 2.0 – Südamerika, wir kommen!

Es geht weiter! Morgen geht es tatsächlich los! Nach langem Recherchieren, ob es nun zuerst nach Afrika oder Südamerika gehen soll, haben wir unsere Weiterreise vor einigen Wochen fix gemacht! Damit hatten wir plötzlich ein Datum für das Ende unseres Heimaturlaubes und ein neues Ziel: Südamerika!

Endlich! Wir genießen die Zeit zuhause mit unseren Lieben zwar sehr, gleichzeitig kribbeln aber unsere Füße schon eine ganze Weile wieder vor Fernweh und wir wollen neue Abenteuer erleben. Schließlich sind wir nun auch schon 4 Monate wieder in Deutschland. Eigentlich wollten wir ja schon wieder weg sein, bevor es Winter wird. Das hat nicht ganz geklappt – dafür konnten wir sogar den ersten Schnee des Jahres mit erleben. Langweilig wurde es uns hier trotzdem nicht. Du fragst Dich, was wir überhaupt die ganze Zeit so treiben, seit wir Anfang August von Madrid zurück nach Deutschland trampten??

Wir zählen mal ein paar Dinge auf:

Wir…

  • verbrachten mit Freunden einen Wanderurlaub am Bannwaldsee;
  • statteten Schloss Neuschwanstein einen Kurzbesuch ab;
  • waren zu Gast auf einer wunderschönen Hochzeit;
  • wir brachten alle medizinischen Routine-Untersuchungen auf den aktuellen Stand;
  • lagen durch Erkältungen und Infekte öfter flach als auf unserer gesamten zweieinhalbjährigen Reise;
  • unternahmen eine 260 km lange Radtour, die uns in 3 Tagen von Enzberg über Waldmössingen bis an den Bodensee brachte;
  • schwärmten unzählige Stunden von unseren Erlebnissen und der Welt – und haben immer noch längst nicht alles erzählt;
  • Uli restaurierte zeitaufwändig einen Oldtimer-Traktor, spielte Faustball auf einem mehrtägigen Turnier in der Schweiz und für seinen Heimatverein,
  • Biene machte mit der Familie ihrer Schwester Urlaub in Frankreich und ein Mädelswochenende in Graz;
  • durften tolle Parties feiern;
  • verbrachten viel Zeit mit Familie & Freunden, dem Hüten von Nichten und Neffen und dem Helfen auf diversen Baustellen;
  • mussten von einem uns sehr wichtigen und nahe stehenden Menschen Abschied nehmen;
  • pendelten viel zwischen unserer beider Heimatorte;
  • machten idyllischen Winter-Kurzurlaub im Schwarzwald;
  • zeigten einer Freundin, die wir auf unserer Reise in Bangkok kennen lernten, den Schwarzwald;
  • unternahmen Tagesausflüge in die Umgebung;
  • richteten uns unsere Ausrüstung zusammen, die im Vergleich zu der bei unserem Aufbruch vor 2,5 Jahren doch etwas anders ist;
  • werkelten an unserem Blog (…wenn wir auch lange nicht so weit sind mit den Berichten gekommen sind, wie wir das eigentlich vorhatten *hüstel*);
  • gaben ein Interview für die Zeitung;
  • und und und…

Ach ja, nebenbei planen wir unsere Hochzeit (Genau, wir haben uns auf unserer Reise verlobt – wo, das bleibt allerdings unser Blog-Geheimnis)!

Ihr sehr also, nix mit faulem Herumliegen in der Hängematte – wir waren quasi im Heimat-Aktiv-Urlaub. Genau so, wie wir das auch vorhatten für unseren Zwischenstopp in Deutschland. Aktiv wird es auch in Südamerika weiter gehen: Wir planen zunächst, von Brasilien aus über Land ins südliche Argentinien zu reisen und die faszinierende Landschaft Patagoniens zu erwandern! Aber zuvor machen wir jetzt noch einmal Urlaub. Was, schon wieder? Ja! Wir haben da nämlich etwas gefunden, bei dem wir einfach nicht widerstehen konnten…

Eine Kreuzfahrt! Wir1

Eine Kreuzfahrt! Wir!

Wir fliegen nicht etwa einfach in wenigen Stunden von Deutschland nach Südamerika, sondern legen die Strecke über den Atlantik auf dem Seeweg zurück. Dafür lassen wir uns 20 Tage Zeit. Soweit passt das ja auch viel besser zu uns und unserer Reise als der nahe liegende Weg des Fluges. Unterwegs können wir so u.A. sogar noch einen Stopp in Marokko und mehrere spannende Städte in Brasilien mitnehmen. Auch, dass wir dadurch im Vergleich zu einem Flug einige Hundert Euro sparen, passt gut zu unserer Maxime, das Maximale aus unserem Reisebudget herauszuholen. Wie gut es allerdings zu uns passt, dass das Schiff nicht etwa ein Frachtschiff ist, sondern wir 2 von mehreren Tausend Passagieren auf einem internationalen Kreuzfahrtschiff sein werden, wird sich im Laufe der kommenden 3 Wochen heraus stellen. Wir sind gespannt – und werden Euch natürlich hinterher berichten.

Für jetzt freuen wir uns jedenfalls sehr darauf, morgen in Italien an Bord des Schiffes zu gehen, uns dreimal täglich in diversen Restaurants mit Reiseproviant einzudecken und ganz allmählich in Südamerika anzukommen!

Hasta luego, amigos!